Rechtsprechung: Fahrtkosten zur Praxis bei „Umwegen“

Die für den Betriebsausgabenabzug relevante Entfernungspauschale bei sog. Dreiecksfahrten wurde höchstrichterlich bestätigt. Bei Dreiecksfahrten handelt es sich z. B. um Fahrten zwischen Wohnung und Arztpraxis, bei denen eine Einzelfahrt am Tag durch einen Patientenbesuch unterbrochen wird (entweder Wohnung-Patient-Praxis-Wohnung oder Wohnung-Praxis-Patient-Wohnung).

Der Bundesfinanzhof erklärte, dass bei Umwegfahrten nur die Aufwendungen für die zusätzlich gefahrene Strecke nach Reisekostengrundsätzen anzuerkennen sind. Der vom Kläger begehrte volle Betriebsausgabenabzug für die Dreiecksfahrten sei nicht zulässig, denn durch die Entfernungspauschale seien sämtliche Aufwendungen abgegolten, die durch die Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Betriebsstätte veranlasst sind. Ungeachtet der Unterbrechungen handele es sich insgesamt um Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte, weil sich der jeweilige Zielort nicht ändere. Zu speziellen Fragen der Fahrtkostenberechnung, Führung eines Fahrtenbuches etc. kann Sie Ihr Steuerberater beraten.

Mandanten-Newsletter Ärzte (I. Quartal 2016)

06. April 2016 | Steuernews | Keine Schlagwörter vergeben