Kroppenstedter in der Hauptstadt: SKG auf Fortbildung in Berlin

Der Oktober steht im Zeichen der Fortbildung. Unsere Mitarbeiter sind in der Hauptstadt und in Köln unterwegs, um sich in Themen wie Digitalisierung und Unternehmensnachfolge auf den aktuellen Stand zu bringen. Hier ist ein Protokoll unserer Bildungs-Reise durch die Republik:

Montag

Wir checken in Berlin ein. Hier treffen sich dieses Jahr Steuerberater und Kanzleien aus ganz Deutschland zum Austausch. Der Steuerberatertag ist immer eine gute Gelegenheit, um auch mal aus den eigenen vier Wänden zu kommen und neue Impulse für die Arbeit in unserer Kanzlei zu sammeln.

Dienstag

Heute dürfen wir als Referent bei dem Workshop „Kanzleien im Dialog“ über unsere Arbeit berichten. Unsere Geschäftsführerin Steffi Köchy-Gellfart gibt Einblicke in das Kanzleimanagement, die Digitalisierung in den täglichen Arbeitsprozessen und hat sicher auch noch Tipps für den Umgang mit den Mitarbeitern. Immerhin wurden wir im April zu einem der besten Arbeitgeber Sachsen-Anhalts ausgezeichnet.

Unser Mitarbeiter Ronny Pelz hat sich währenddessen alleine auf die Reise gemacht und sich neue Software angeschaut, die uns bei der Digitalisierung unterstützen kann. Da möchten wir in naher Zukunft gerne noch mehr ausprobieren. Das Thema digitale Steuerberatung ist einfach ein riesiger Bereich, den wir Schritt für Schritt erkunden möchten.

Mittwoch

Wir nehmen uns heute das Thema Digitalisierung vor. Dabei unterstützt uns Stefan Lami, ein Kollege aus Österreich. Die digitale Steuerberatung kommt – und wir müssen darauf vorbereitet sein! Deshalb haben Steffi Köchy-Gellfart, Nancy Tauer, Claudia Köchy, Ronny Pelz, Irina Gubert, Alexandra Paweleck-Scheitler und Kathleen Müller auch ganz genau zugehört. Vielleicht gibt es ja noch etwas, wo wir uns verbessern können.

Unser Fazit vom Workshop: Im Vergleich zu anderen Kanzleien sind wir schon weit. Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, um die Digitalisierung auch im täglichen Arbeiten umzusetzen. Da haben auch wir noch etwas zu tun! Das gehen wir aber mit einer großen Portion Motivation an.

Donnerstag

Heute gönnen wir uns mal einen freien Tag, um die vielen Informationen zu verarbeiten. Berlin soll ja auch ein paar nette Sehenswürdigkeiten zu bieten haben! Viel Zeit zum Bummeln bleibt aber nicht, denn am nächsten Tag müssen wir schon im Rheinland sein. In Köln geht die Fortbildungsreise weiter!

Freitag & Samstag

Hier nehmen wir heute und morgen an einem Seminar zur Unternehmensnachfolge teil. Das ist ein wichtiger Bereich unserer Arbeit, deswegen müssen wir über aktuelle Entwicklungen Bescheid wissen. Wir haben in der Vergangenheit schon vielen Geschäftsführern bei der Nachfolgeregelung geholfen.

Sonntag

Es geht zurück nach Kroppenstedt. Die Bildungsreise hat ein Ende und wir sind müde und froh, diese Erfahrungen gemacht zu haben. Es war wirklich sehr spannend und lehrreich! Hängen geblieben ist uns unter anderem ein Tipp:

„Zu jedem Trend gibt es einen Gegentrend, wie beispielsweise ein Strategiegespräch offline mit Wanderschuhen in den Bergen. Volle Konzentration.“

Berge haben wir in Kroppenstedt zwar nicht, aber in unseren Köpfen arbeitet das neue Wissen auch zu Hause weiter. Wie heißt es so schön: Wer rastet, der rostet!

12. Oktober 2017 | Steuernews
Ihr persönlicher Beitrag von Redaktion