Aus der Arbeitslosigkeit in den Job: Jetzt Zuschüsse für neue Mitarbeiter beantragen

Die Regierung unterstützt Langzeitarbeitslose beim Wiedereinstieg ins Berufsleben mit zwei neuen Förderprogrammen. In den ersten zwei Jahren übernimmt der Staat sogar die Kosten in Höhe des gesetzlichen Mindestlohns. Die SKG hilft bei der Beantragung.

Neues Förderprogramm “MitArbeit”

Das “Gesetz zur Schaffung neuer Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt” gilt ab 1. Januar 2019 und beinhaltet folgende Punkte:

  • Programm “Teilhabe am Arbeitsmarkt”
  • Lohnkostenzuschuss für Arbeitgeber

Es soll Personen ins Berufsleben zurückführen, die in den vergangenen sieben Jahren mindestens sechs Jahre lang Arbeitslosengeld II (Hartz IV) bezogen haben und nicht berufstätig waren. Damit Arbeitgeber ehemalige Langzeitarbeitslose einstellen, macht die Regierung ihnen die Teilhabe schmackhaft.

Ihre Vorteile als Arbeitgeber

  • Mindestlohn wird übernommen
    Arbeitgeber können in den ersten 24 Monaten des Arbeitsverhältnisses ihres neuen Mitarbeiters einen Zuschuss von 100 Prozent in Höhe des gesetzlichen Mindestlohns erhalten. Der Zuschuss erhöht sich um den Arbeitgeberanteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag, sinkt jedoch bis zum Ablauf der Förderdauer nach fünf Jahren um 10 Prozent jährlich.
  • Lohnkostenzuschuss für zwei Jahre
    Wenn Sie als Arbeitgeber eine Person einstellen, die seit mindestens zwei Jahren arbeitslos ist, erhalten Sie einen Zuschuss zu den Lohnkosten. Im ersten Beschäftigungsjahr beträgt der Zuschuss 75 Prozent, im zweiten übernimmt der Staat 50 Prozent der Lohnkosten.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Beantragung und errechnen für Sie die Gesamtkosten. Melden Sie sich in unserer Kanzlei für mehr Informationen!

SKG Steuerberatung: Kontakt: 039264 95734 0

AOK Arbeitgeber Newsletter

03. September 2018 | Steuernews