Niedrigschwellige Entlastungsleistungen in Zukunft auch umsatzsteuerfrei

Eine weitere Umsatzsteuerfreiheit betrifft eine sozialrechtliche Ergänzung: Neben niedrigschwelligen Betreuungsleistungen (stundenweise Betreuung und Beaufsichtigung durch Ehrenamtliche) sind künftig auch niedrigschwellige Entlastungsleistungen umsatzsteuerfrei.

Die Entlastungsleistungen treten neben die Betreuungsleistungen und betreffen insbesondere die

  • hauswirtschaftliche Versorgung,
  • Unterstützung bei der Bewältigung allgemeiner oder pflegebedingter Anforderungen des Alltags oder
  • Unterstützung bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen.

Sie dienen der Deckung des Bedarfs hilfsbedürftiger Personen an Unterstützung im Alltag und tragen auch dazu bei, Angehörige und vergleichbar Nahestehende in ihrer Eigenschaft als Pflegende zu entlasten. Die Entlastungsleistungen müssen von Einrichtungen erbracht werden, die Iandesrechtlich anerkannt sind.

Blitzlicht-Sonderausgabe 1/2016

08. Januar 2016 | Steuernews