Patienten erhalten eine Aufwandsentschädigung wenn sie ihren Arzt beurteilen.

Egal ob positiv oder negativ. Bezahlt wird immer, und die Kasse klingelt sobald der Patient seinen Arzt beurteilt hat unter www.patientsbest.de. Top-Behandlungen durch gute Ärzte und mehr Aufmerksamkeit für den Patienten, der nach jedem Arztbesuch, den er bewertet, sogar Geld verdienen kann, so verspricht ein neues Arztportal.


Damit sollen Patienten nicht nur schneller einen Facharzt-Termin bekommen. Sie können schon vor dem Behandlungstermin mit dem Arzt kommunizieren und werden über die Qualität des Mediziners informiert.

Zu sehen sind ausschließlich Einschätzungen von Patienten, die nachweislich auch bei diesem Arzt in Behandlung waren. Teilnehmende Ärzte verpflichten sich freiwillig zu überdurchschnittlich hohen Standards, wie Patientenzufriedenheit und Behandlungsqualität. Bezahlte Platzierungen oder Einflussnahmen auf die neutrale und unabhängige Darstellung der Ärzte sind ausgeschlossen, so versichert der Betreiber.

Deutschlandweit einmalig wird das sogenannte „Zufriedenheitsversprechen“ hervorgehoben. Ist der Patient mit der Leistung des Mediziners nicht zufrieden, wird ihm ein neuer, passender Arzt vermittelt.

Egal ob privat oder gesetzlich versichert – 10 Prozent der privat abgerechneten Arztrechnungen bekommt der Patient gutgeschrieben, wenn er hilft, für Transparenz im Gesundheitswesen zusorgen. Mit dem Guthaben können künftige Arztrechnungen oder Einkäufe in Apotheken bezahlt werden.

Zum Arztbewertungsportal PatientsBest

Auszug aus dem Berlin-Chemie Newsletter vom 11. Februar 2015