Betriebsprüfungen

Jedes Unternehmen wird vom Finanzamt mehr oder weniger regelmäßig geprüft. Vor der Betriebsprüfung ergeht eine Prüfungsanordnung. Darin stehen die zu prüfenden Jahre (meistens die letzten 3 Jahre), die Steuerarten und der Name des Prüfers. Über die Honorargestaltung würden wir gern persönlich mit Ihnen sprechen, da diese vom Einzelfall abhängt.

Mit unseren praxisgeprüften Leitfaden können wir beweisen, wie engagiert wir Ihre Interessen vertreten.

1. Vorbereitung

  • Information über die angekündigte Betriebsprüfung
  • Persönliche Abstimmung mit Ihnen
  • Sichtung und Prüfung Ihrer Belege/Verträge
  • Bereitstellung der sogenannten GDPdU-Daten für den Betriebsprüfer

2. Begleitung

  • Eröffnungsgespräch
  • Teilnahme bei der Betriebsbesichtigung
  • Betreuung des Betriebsprüfers
  • Klärung von Fragen
  • Gegebenenfalls die Zusammenstellung von Unterlagen
  • Laufende Information über den Stand der Betriebsprüfung

3. Schlussbesprechung

  • Teilnehmer, Ort und Datum der Schlussbesprechung klären
  • Vorgespräch mit Ihnen
  • Klärung offener Punkte und notwendiger Argumente
  • Gemeinsame Auswertung der Schlussbesprechung
  • Abstimmung der weiteren Vorgehensweise

4. Folgen der Betriebsprüfung

  • Prüfung eventueller Änderungsbescheide
  • gegebenenfalls Durchführung des Einspruchsverfahrens
  • Anpassungen in den Folgejahren