Steuerberaterwechsel

Tipps zum Thema „Steuerberaterwechsel“

Der Steuerberaterwechsel ist häufig für Sie als Mandant schwierig aufgrund Ihrer oft langjährigen Beziehung zu Ihrem Steuerberater. Die Gründe, warum ein Wechsel des Steuerberaters gewünscht wird, reichen von „Die Chemie stimmt nicht“ bis „Unser Steuerberater geht in den Ruhestand“.

Auf jeden Fall ist zu klären, inwieweit eine vertragliche Kündigungsfrist vereinbart wurden ist. Je nach Dauer kann Ihr Berater auf die Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen.

Für einen guten Beratungserfolg sind Ihre Daten und vorhandene Vertragsunterlagen erforderlich. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Originalverträge im eigenen Hause aufzubewahren. Von Ihnen benötigen wir, neben den allgemeinen Angaben, erfahrungsgemäß die Vertragsunterlagen von bestehenden Verträgen. Diese können auch anhand von Vollmachten von Notaren, Banken oder Rechtsanwälten u.a.m. von uns angefordert werden.

Da die meisten Steuerberater die DATEV-Software einsetzen, können die Daten im Regelfall problemlos auf den neuen Berater übertragen werden. Üblicherweise einigen Sie sich mit Ihrem Berater, bis wann er noch welche Tätigkeiten für Sie ausführt. Danach setzten wir uns mit unserem Kollegen in Verbindung, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Wichtige Dokumente zum Download

Wir arbeiten üblicherweise mit einem Steuerberatervertrag, worin alles besprochene dokumentiert wird. Es wird eine Kündigungsfrist von 1 Monat für beide Vertragsparteien vereinbart, sodass bei fehlendem gegenseitigen Vertrauen die Zusammenarbeit jederzeit beendet werden kann.

Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen!