Steuerrechtsberatung in Halberstadt

Die Steuerberatung der SKG ist vielmehr als nur Finanzbuchhaltung, Jahresabschluss und Steuererklärungen. Wir unterstützen Sie auch bei Fragen zum Steuerrecht, denn wir wissen: Die Verantwortung, die Sie täglich tragen, braucht einen sicheren Rückhalt.

Mit unserer Rechtsberatung schützen wir Sie vor rechtlichen Schwierigkeiten. Wir erkennen mögliche Steuerfallen und bewahren Sie vor den kostspieligen Folgen. Und im Ernstfall profitieren Sie von unserer Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten.

Das sind einige unserer Leistungen in der Steuerrechtsberatung

  • Einspruchsverfahren
  • Betriebsprüfungen
  • Kassenführung
  • GoBD
  • Scheinselbstständigkeit

Jetzt informieren!
Steuer und Recht sind nicht immer Fälle für Rechtsanwälte. Mit unserem Leistungsangebot Beratung Steuerrecht bereiten wir unsere Mandanten auf den Ernstfall vor. Kontakt: 039264 95734 0.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Kapiteln:

Hilfe beim Einspruchsverfahren

Als Unternehmer wird es für Sie in Zukunft noch wichtiger sein, neue Gesetze, Urteile und Anforderungen des Bundesfinanzministeriums richtig und schnell in Ihrem Betrieb umzusetzen. Die Wettbewerber machen Druck – und Sie möchten schließlich den Anschluss nicht verlieren.

Gemeinsam setzen wir Ihr Recht durch!

Wenn Sie kein ausgebildeter Rechtsanwalt sind oder sich besonders gut im Steuerrecht auskennen, fällt es Ihnen wahrscheinlich oft schwer, diese Neuerungen richtig zu verstehen und anzuwenden. Nicht selten kommt es deswegen zu Auseinandersetzungen mit der Finanzverwaltung und einem sogenannten Einspruchsverfahren.

So helfen wir Ihnen beim Einspruchsverfahren:

  • Darstellung der steuerlichen Folgen
  • Verhandlungen mit dem Finanzamt
  • Strategieentwicklung für steuerliche Optimierungen

Die Finanzverwaltung möchte zukünftig möglichst viele Steuerbescheide automatisiert erstellen. Hier besteht die Gefahr, dass fehlerhafte übermittelte elektronische Daten von Institutionen automatisch übernommen werden.

Tipp von Ihrem Steuerberater:
Behalten Sie die Kontrolle und fordern Sie von den Institutionen (Versicherungsgesellschaften, Arbeitgeber, Spendenempfänger) die Belege über die übermittelten Daten an.

Wir lassen unsere Mandanten beim Einspruchsverfahren nicht alleine! Unsere Mitarbeiter bilden sich regelmäßig fort, um über alle Veränderungen im Steuerrecht informiert zu sein und Ihnen schnell helfen zu können. Rechtsanwälte unterstützen uns im Ernstfall, um Sie vor unangenehmen Konsequenzen zu bewahren. Mit unserer Rechtsberatung halten wir Ihnen den Rücken frei!

Vorbereitungen auf Betriebsprüfungen

Betriebsprüfungen müssen Sie nicht mehr überraschen! Mit unserer Steuerrechtsberatung weisen wir Sie bei der Auswertung Ihrer Finanzen auf Zahlen hin, die die Wahrscheinlichkeit einer Prüfung erhöhen.

  • Einstufung in Risikoklassen für die Betriebsprüfung
  • Berechnung der Wahrscheinlichkeit einer Betriebsprüfung
  • Informationen zu der Vorbereitung auf die Überprüfung

Die Risikoklassen orientierten sich an der Bearbeitungsintensität und -tiefe durch die Finanzverwaltung. Dadurch können wir Sie frühzeitig informieren, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für eine Prüfung ist.

Selbstverständlich begleiten wir unsere Mandanten auch im Rahmen einer Prüfung. Wir führen die Gespräche mit den Prüfern und leisten entsprechende Zuarbeit.

Kassenführung: Wir klären wichtige Fragen!

Als Unternehmer müssen Sie alle baren Geschäftsvorgänge in einer Kasse abwickeln und mit Hilfe eines Kassenbuchs aufzeichnen. Der Gesetzgeber verschärft die Anforderungen an die Kassenführung jedoch regelmäßig. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit Hinzuschätzungen rechnen!

Zu unserem Leistungsangebot Beratung Steuerrecht gehören auch Hilfestellungen bei der Kassenführung.
Gemeinsam beantworten wir folgende Fragen:

  • Wer muss eine Kasse führen?
  • Was ist bei der Kassenführung zu beachten?
  • Wann brauche ich eine Registrierkasse und wann genügt eine offene Ladenkasse?
  • Welche technischen Anforderungen muss die Kasse erfüllen?
  • Was muss der Systemhersteller tun?

Seit Beginn dieses Jahres dürfen die Prüfer unangekündigt Ihre Kasse und Ihre Kassensturzfähigkeit prüfen. Hier wird der Schwerpunkt auf bargeldintensive Unternehmen gelegt.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Mit diesen Themen beschäftigen sich nicht nur die Gesetzgeber – sondern auch wir. Mit unserer Rechtsberatung bleiben für Sie am Ball und behalten die umfangreichen Neuerungen zur Kassenprüfung im Blick. Unsere speziell geschulten Mitarbeiter beraten Sie und geben Ihnen Tipps, wie Sie die strengen Anforderungen umsetzen.

Tipp von Ihrem Steuerberater
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie alle Anforderungen erfüllen, können Sie eine freiwillige Kassenprüfung beim Finanzamt beantragen. In unserer Kanzlei beraten wir Mandanten zu den Vor- und Nachteilen.

Die Statusfeststellung: Ist der Ehegatte abhängig beschäftigt?

In vielen Fällen hilft der Ehepartner im Unternehmen mit. Auch wenn es nur das einmal wöchentliche Sortieren der Akten ist: Der Sozialversicherungsstatus muss geklärt sein! Ist er nun abhängig beschäftigt oder fällt seine Tätigkeit unter die familienhafte Mithilfe?

Wir helfen Ihnen bei der Antragsstellung

Unsere Beratung Steuerrecht umfasst auch Hilfe beim Statusfeststellungsverfahren. Dieser Vorgang dient dazu, den Status von Personen als abhängig Beschäftigte oder selbstständig Tätige festzustellen. Dazu gehört zum Beispiel auch die Mithilfe des Ehegatten beim Akten sortieren. Wir dürfen Sie bei der Antragsstellung laut Gesetzgebung nicht vertreten – helfen Ihnen aber bei der Vorbereitung der Unterlagen.

Jetzt Termin vereinbaren!
Möchten Sie mehr Informationen zum Leistungsangebot Steuerrechtsberatung haben? Wir behalten für Sie den Durchblick bei Fragen zu Steuer und Recht. Kontakt: 039264 95734 0.

Scheinselbstständigkeit: Keine unangenehmen Überraschungen!

Scheinselbstständigkeit ist in Deutschland laut Gesetz eine Form der Schwarzarbeit. Als Unternehmer können Sie kostspielige Überraschungen erleben, wenn sich herausstellt, dass einer Ihrer Auftragnehmer nur zum Schein auf eigenen Füßen steht.

Im schlimmsten Fall müssen Sie als Arbeitgeber die Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung für die letzten vier Jahre nachzahlen! Als Auftraggeber können Sie maximal die letzten drei Monate der Arbeitnehmerbeiträge von Ihrem Auftragnehmer zurückfordern.

Prüfungen zur Scheinselbstständigkeit können durchgeführt werden von:

  • Deutsche Rentenversicherung
  • Arbeitsgericht
  • Finanzamt
  • Sozialversicherungen
  • Auftragnehmer
  • Auftraggeber

Auch als Unternehmer können Sie prüfen lassen, ob bei einem Ihrer Auftragnehmer eine Scheinselbstständigkeit vorliegt.

Beispiel:

Ihr Subunternehmer stellt Ihnen jedes Jahr diverse Rechnungen über eine Summe von 50.000 Euro netto. Für die letzten vier Jahre beträgt die Gesamtsumme 200.000 Euro. Im Rahmen der Rentenversicherungsprüfung wird die Scheinselbstständigkeit festgestellt, sodass die Arbeitnehmerbeiträge (ca. 20%) und Arbeitgeberbeiträge (ca. 20%) also insgesamt 80.000 Euro (40% von 200.000 Euro) vom Auftraggeber nachzuzahlen sind. Von Ihrem Auftragnehmer erhalten Sie maximal 20% von den Rechnungen der letzten drei Monate zurück.

Wir bereiten die Überprüfung mit Ihnen vor

Wir empfehlen Ihnen, vor Auftragsbeginn eine Statusfeststellung zur Scheinselbstständigkeit zu beantragen. Damit haben Sie das Recht auf Ihrer Seite und erleben keine teuren Überraschungen. Mit unserer Rechtsberatung unterstützen wir Sie bei der Vorbereitung der nötigen Dokumente und begleiten Sie durch das Feststellungsverfahren.

GoBD: Buchführung sicher und nachvollziehbar

Die Digitalisierung bietet enormes Potenzial für Ihr Unternehmen. Doch Sie müssen sich vorbereiten. Das Finanzamt legt strenge Regeln fest, wie Sie Unterlagen elektronisch sichern müssen. Das wird festgehalten in den GoBD.

Die Abkürzung „GoBD“ steht für Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff.

Kurz: Die GoBD regeln die formalen Anforderungen an die Buchführung und die Aufbewahrung von steuerrechtlich relevanten elektronischen Daten. Damit spielen die Vorgaben des Finanzamtes auch bei der Beratung im Steuerrecht eine große Rolle.

Tipp von Ihrem Steuerberater:
Bewahren Sie Ihre Altsysteme auf, damit Sie späteren Prüfungen zumindest dem Finanzamt den Lesezugriff gewähren können. Fehlende Daten können zu Hinzuschätzungen im Falle einer Betriebsprüfung führen.

Die Nichteinhaltung der GoBD bedeutet für Sie und Ihr Unternehmen ein großes Risiko. Aufgrund von Formfehlern bei der Umsetzung kann das Finanzamt bis zu 10 Prozent Ihrer Einnahmen als zusätzlichen Gewinn hinzuschätzen!

Anforderungen verstehen und umsetzen

Damit Sie die Anforderungen in Ihrem Unternehmen richtig anwenden können, unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der GoBD. Folgende Fragen beantworten wir Ihnen:

  • Was bedeutet GoBD 2017 für mein Unternehmen?
  • Was ist bei den GoBD 2017 zu beachten?
  • Wer muss sich an die GoBD halten?
  • Was bedeuten die GoBD 2017 für Rechnungen mit Word, Excel und Co.?
  • Was passiert, wenn man gegen die GoBD verstößt?
  • GoBD 2017 – Wie schütze ich mich vor einer Steuerschätzung?
  • Ist meine Software GoBD-konform?

Verfahrensdokumentation: Mit SKG auf der sicheren Seite

In den GoBD werden Sie außerdem dazu verpflichtet, eine Verfahrensdokumentation durchzuführen. Sie müssen also nachweisen, dass Sie sich bei der Erfassung, Verbuchung und Aufbewahrung von Belegen an die neuen Vorgaben halten.

Hierauf müssen Unternehmer achten

Eine Verfahrensdokumentation setzt sich aus vier Teilen zusammen. Als Unternehmer müssen Sie sich um folgende zwei Aufgabenbereiche kümmern:

Allgemeine Beschreibung

Unter diesem Punkt wird der innerbetriebliche Ablauf und die Organisation im Betrieb festgehalten. Folgende Informationen sollten unter anderem in der Allgemeinen Beschreibung enthalten sein: Art des Betriebs, Bereiche des Gesamtbetriebs, Kassenmodelle.

Betriebsdokumentation

Für die Betriebsdokumentation muss der Unternehmer die ordnungsgemäße Anwendung des internen Kontrollverfahrens nachweisen. Darüber hinaus müssen Angaben zum Datensicherungsverfahren und Verarbeitungsnachweise enthalten sein. Das können zum Beispiel Zugriffsrechte auf Abrechnungssysteme sein oder Erläuterungen zur Vorgehensweise bei Datensicherungen.

Inzwischen ist die fehlende Verfahrensdokumentation ein Hinzuschätzungsgrund. Mit unserer Rechtsberatung bereiten wir mit Ihnen alle notwendigen Schritte einer gründlichen Verfahrensdokumentation vor und überprüfen gerne, ob die Vorgehensweise den Anforderungen entspricht.

Jetzt Termin vereinbaren!
Gerne erklären wir Ihnen mehr zu den Leistungen in der Rechtsberatung. Wir sind Ihr Steuer- und Finanzexperte in Halberstadt und helfen gerne weiter! Kontakt: 039264 95734 0.